Wieviel Mut hast du, etwas Abgefahrenes auszuprobieren? David Lebuser macht das fast jeden Tag! Er ist 28 Jahre alt, wohnt in Dortmund und ist Rollstuhl-Skater. Er ist 2014 sogar Weltmeister im WCMX geworden.

Langsam an den Rand fahren, an dem es steil nach unten geht. Das Herz klopft laut und schnell. Den Rädern einen letzten Schwung geben… Dann geht es abwärts, immer schneller und schneller, auf die erste Kurve zu. Noch zweimal kraftvoll Schub geben, nach rechts ziehen und sich einfach durch die Kurve tragen lassen – was für ein Gefühl!

Tipp

Fahre über die unterstrichenen Begriffe, wenn du mehr wissen willst!

Davids Sorgen nach dem Unfall

Ganz so war es für David noch nicht, als er zum ersten Mal im Skatepark in der Nähe der Rehaklinik versuchte, mit seinem Rollstuhl einen Drop-In zu machen. Er verlor das Gleichgewicht und fiel mit dem Rollstuhl auf die Seite. Er probierte es aber weiter – von da an mit Helm, Knie- und Ellbogen-Schützern – und wurde gut. Richtig gut sogar!

 

Nach einem Unfall im Alter von 21 Jahren wurde David querschnittsgelähmt und musste sich plötzlich daran gewöhnen, dass er zukünftig mit einem Rollstuhl unterwegs sein würde. Das war für ihn zuerst nicht leicht. Deshalb war er froh, dass seine Freunde und seine Familie ihn jeden Tag im Krankenhaus besuchen kamen. Seine größte Sorge war, dass er nicht mehr selbständig sein kann und dass er alles, was Spaß macht, nicht mehr machen kann.

David erkennt, was mit dem Rollstuhl alles möglich ist

David war daher sehr begeistert, als er im Krankenhaus ein Video von Aaron Fotheringham sah. Der fuhr in einem Skatepark in Amerika mit seinem Rollstuhl herum und hatte ganz viel Spaß dabei. Er beherrschte seinen Rollstuhl sogar so gut, dass er damit einen Salto rückwärts machen konnte.

Botschaft von David an sein "jüngeres Ich"

Auf dem Bild links: Was David Lebuser aus heutiger Sicht seinem 20-jährigen Ich aus der Zeit kurz nach seinem Unfall als Rat mit auf den Weg geben würde

Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de
Grafik: Adina Hermann | Sozialhelden e.V.

Das zeigte David, was alles möglich ist, wenn man mutig ist und viel übt. Seit ein paar Jahren trainiert er deshalb fast jeden Tag. Zusammen mit Aaron Fotheringham gehört er mittlerweile zu den besten Rollstuhl-Skatern der Welt. Außerdem gibt David Kurse, in denen er anderen Menschen mit Rollstuhl das Skaten beibringt.

David fühlt sich meistens frei

“Glücklich macht mich heute vor allem das Reisen, das Skaten und dass ich mich dadurch sehr frei fühle”, sagt David. Das ist fast ein bisschen komisch, findet er, denn ohne Rollstuhl hätte er das alles gar nicht erlebt.

Trotzdem fühlt er sich auch manchmal eingeschränkt. Allerdings dann nicht von steilen Wegen oder Bordsteinkanten, denn die sind für ihn weniger ein Problem. Aber wenn der Busfahrer nur eine Person mit Rollstuhl im Bus mitnehmen will und seine Freundin Lisa auf den nächsten Bus warten soll, dann wird David auch mal wütend.

David und die Liebe

Wenn es Liebe auf den ersten Blick gibt, meint David, dann war es so, als er Lisa kennenlernte. Sie hatte sich bei einem seiner Rollstuhl-Skate-Kurse angemeldet. Das Punkrock-Mädchen mit ihren frechen Sprüchen mochte er sofort.

Auch Lisa hatte viel Spaß beim Rollstuhlskaten mit David. Deshalb dauerte es nicht lang und die beiden verliebten sich ineinander. Tja! Was kann man dazu sagen? Wo die Liebe hinfällt… da hat man hoffentlich Helm und Schützer an!

Du möchtest noch mehr über David erfahren? Dann kannst du dir das vollständige Interview durchlesen oder die weiterführenden Links und Videos anschauen.

Text in Leichter Sprache

 

David Lebuser

 

David Lebuser ist 28 Jahre alt.

Er wohnt in Dortmund.

David Lebuser im Skatepark

David Lebuser
Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

Er braucht einen Rollstuhl.

David ist mutig.

Er fährt mit seinem Rollstuhl kleine Hügel hoch und runter.

Zum Beispiel auf besonderen Spiel-Plätzen für Erwachsene.

Dort führt er mit seinem Rollstuhl Kunst-Stücke vor.

Im Jahr 2014 war er sogar Welt-Meister im Rollstuhl-Sport.

Die Sportart heißt: Wheelchair Motocross.

Das spricht man so aus: Wiel-tschär-Moto-cross.

Das ist Englisch und heißt: Rollstuhl-Gelände-Fahrt.

Die Abkürzung ist: WCMX.

David fährt schnell durch die Kurven. Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

David fährt schnell durch die Kurven.
Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

 

David ist aufgeregt und er freut sich dabei,

wenn er steile Rampen hoch und runter fährt.

Sein Herz klopft laut und schnell.

 

Vor 7 Jahren hatte David einen schweren Unfall.

Seit dem Unfall muss er einen Rollstuhl benutzen.

Im Kranken-Haus hat er gelernt,

wie er den Rollstuhl benutzen kann.

 

Nach dem Unfall hatte David eine schwere Zeit.

Er musste sich an den Rollstuhl gewöhnen.

Seine Familie und seine Freunde haben ihn jeden Tag

im Kranken-Haus besucht.

David hatte Angst gehabt, dass er gar nichts mehr alleine machen kann.

Er hatte auch Angst, dass ihm nichts mehr Spaß macht.

 

Im Kranken-Haus hat David ein Video gesehen.

Von Aaron Fotheringham.

Aaron ist 24 Jahre alt und kommt aus Amerika.

Er ist Rollstuhl-Sportler.

Im Video zeigt er viele Tricks mit dem Rollstuhl.

David kann viele Tricks mit dem Rollstuhl. Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

David kann viele Kunst-Stücke mit dem Rollstuhl.
Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

Mit dem Rollstuhl ist vieles möglich!

David wollte das auch machen.

In der Nähe vom Kranken-Haus gab es einen Park.

Dort hat David versucht, ein Kunst-Stück zu machen.

Das hat erst einmal nicht geklappt.

Er ist mit dem Rollstuhl hingefallen.

Er hat es aber immer wieder versucht.

Er hat viel geübt.

Davids schwarzer Schutzhelm liegt auf dem Boden. David ist im Hintergrund zu sehen.

David fährt nie ohne Helm und Schützer.
Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

Jetzt kann er viele Kunst-Stücke machen.

Er trägt immer zum Schutz:

  • einen Helm
  • Knie-Schutz
  • Handgelenk-Schutz

 

David und Aaron sind die besten Rollstuhl-Sportler auf der Welt.

David zeigt auch anderen Menschen, wie man Tricks

mit dem Rollstuhl macht.

 

David ist glücklich und fühlt sich frei,

wenn er Rollstuhl-Sport macht.

Er ist auch glücklich, wenn er eine Reise macht.

 

Ohne Rollstuhl hat er ein anderes Leben gehabt.

Aber wie es jetzt ist, ist es in Ordnung.

 

David kann manchmal trotzdem nicht alles machen.

Zum Beispiel möchte er zusammen mit seiner Freundin Bus fahren.

Seine Freundin braucht auch einen Rollstuhl.

Aber 2 Rollstühle zusammen dürfen nicht in den Bus.

David und Lisa Hand in Hand

David und Lisa fahren zusammen durch den Park.
Foto: Jörg Farys | Gesellschaftsbilder.de

Dann wird David wütend.

Er findet es ungerecht, dass er ohne seine Freundin Bus fahren muss.

 

David liebt seine Freundin. Sie heißt Lisa.

Sie haben sich bei einem Sport-Kurs kennen gelernt.

 

Willst du noch mehr über David Lebuser wissen?

Dann klicke auf die Internet-Adressen ganz unten bei „Mehr Links zu David Lebuser“.

 


Text in Leichter Sprache

übersetzt von: Judyta Smykowski | Sozialhelden e.V.

Bild: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

geprüft von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten

www.einfachverstehen.de, Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Fotos: © Gesellschaftsbilder.de

Mehr Videos zu David

Mehr Audios zum Anhören von David